Augrabies Falls – Ort des tosenden Lärms

Die letzte nennenswerte Etappe der Namibiareise waren die Augrabies Falls in Südafrika. Von Upington ging es wieder Richtung Springbok, und da lagen die Augrabies Fälle natürlich auf dem Weg. Die Wasserfälle gehören zu den 6 größten der Welt.

Eingang zum Nationalpark

Eingang zum Nationalpark

Vorbei an großen Rosinenfarmen ging es Richtung Nationalpark. Am Eingang bezahlten wir wieder brav unser Eintrittsgeld und weiter ging es. Die Hitze war enorm und Schatten gab es wenig, da waren wir froh über die Klimaanlage im Auto.

Nachdem wir also nun den Parkplatz gesucht und das Auto abgestellt hatten, ging es zu Fuß weiter. Vorbei an einem einladend wirkendem Swimming Pool (der aber etwas seltsam roch) zog es uns zum „tosenden Lärm“. Auf den glatten Steinen war es in unseren Flip-Flops schon etwas rutschig, aber es gab ja zum Glück auch einen Holzsteg, auf dem man entlang laufen konnte um die Wasserfälle zu sehen.

Auf dem Weg zur Schlucht

Auf dem Weg zur Schlucht

Holzsteg

Holzsteg

Wasserfall

Wasserfall

Wasserfall

Wasserfall

Kameldornbaum

Kameldornbaum

Die Hitze war unglaublich und so kam es, dass wir auf dem Weg zurück zum Auto trotz des seltsamen Geruchs in den blauen Swimming Pool sprangen. Neben dem Pool war aber ein Kameldornbaum, dessen spitze und extrem robuste Dornen doch sehr schmerzhaft sind, wenn sie sich in den Fuß bohren. Tritt man auf die dreieckig angeordneten Dornen auf dem Boden, zerbrechen sie nicht etwa, sondern bohren sich durch den Schuh. Aua!

Nach den Augrabies Fällen ging es über Springbok zurück nach Kapstadt. 10 äußerst erlebnisreiche Tage lagen nun hinter uns.

Auf unserer Namibia-Reise haben wir so viel erlebt, dass diese Tour noch sehr lange in Erinnerung blieb. Und eins steht (zumindest für mich) fest: das war nicht das letzte mal, dass ich Namibia besucht habe!

2012 © NamibiaReise.de | Impressum